menu

Weihnachts- und Neujahrsgruß

von Bürgermeister Jochen Arno.

Besinnung auf das Wesentliche
Haben wir verlernt die Weihnachtszeit zu leben:
Konsum und Hektik, anstelle uns mehr Zeit zu geben?
Dabei kann es so einfach sein,
zu schenken – zur Ruhe kommen und mit dem Herzen denken:
Mehr Zeit für Familie, Freunde und auch Fremde.
Besinnung auf das Wesentliche –
Denkt an Gesundheit, Frieden und nicht nur an Gegenstände.


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Hausen ob Verena,

wieder einmal stehen wir vor dem Abrisskalender und stellen mit Erstaunen fest, wie wahrlich dünn er wieder bereits geworden ist. Die Zeit schmilzt nur so dahin und wir feiern zunächst Weihnachten und stehen dann anschließend kurz vor der Schwelle zu einem neuen Jahr. Dies ist wie immer die Zeit der Besinnung und der Zeit um das alte Jahr Revue passieren zu lassen, aber auch um einen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen.

Der Rückblick ist ja leider hinsichtlich eines Themas äußerst frustrierend. Noch vor  einem Jahr war niemand von uns bewusst, welche tiefen Einschnitte ein Virus namens Corona oder Covid 19 in den täglichen Ablauf unseres Lebens, in all unseren lieb gewordenen Gepflogenheiten und vor allem im Hinblick auf unser Miteinander mit sich bringen würde. Ja, unser aller und unser gesamtes Leben wurde innerhalb kürzester Zeit quasi auf den Kopf gestellt, durch etwas Unsichtbares, das sich nicht greifen und auch kaum begreifen lässt. Auch können wir uns dadurch nur bedingt schützen, nämlich durch die Vermeidung unserer sonst so liebgewonnen Kontakte. Dies nicht nur im Freundes- und Bekanntenkreis, nein, selbst in den Familien und trotz vieler Einschränkungen und Verboten hat sich die Situation nicht gebessert und aus dem leichten Lockdown wurde nun ein schwerer Lockdown und selbst auf diesen hin ist noch nicht abzusehen, ob womöglich noch weitere Einschränkungen folgen.

Aber es besteht Gott sei Dank ja auch noch Hoffnung, Hoffnung nämlich, dass die in der Zwischenzeit entwickelten Impfstoffe bald wieder dazu führen werden, dass wir unser bisheriges Leben im Laufe der nächsten Zeit zurückbekommen. Dabei bin ich allerdings davon überzeugt, dass wir in diesem Fall unser Leben künftig noch mehr schätzen werden und vor allem werden wir es genießen, einander wieder zu begegnen, uns auszutauschen und auch in die Arme nehmen zu können. Bis wir zur Normalität zurückkehren können, wird es aber sicherlich noch eine gewisse Zeit dauern, doch bleiben wir zuversichtlich und hoffen darauf, dass dieser Spuk irgendwann einmal ein Ende nimmt.

Mit dieser Zuversicht dürfen wir dann hoffentlich auch ein schönes Weihnachtsfest begehen, das für uns eines der wichtigsten und schönsten Feste des Jahres ist. Es soll uns auch in diesem Jahr wieder Gelegenheit geben, auf die wirklich wichtigen Dinge zu sehen und dazu gehört nun mal die Gesundheit, die sich nicht in Geschenkpapier einwickeln und unter den Christbaum legen lässt.

Auch Glück kann man wie wir dies nun zu spüren bekommen, nirgendwo kaufen. Auf dies muss mal manchmal mit großer Geduld warten und man freut sich dann wieder mehr als zuvor darüber.

Immer wieder hört man erfreulicherweise auch von Menschen, dass sie dem ganzen positive Seiten abringen können. Die Familien zum Teil auch wieder mehr zusammen, geht wieder gemeinsam spazieren oder kocht gemeinsam, unternimmt gemeinsam mehr. So gibt es aber in jeder Krise Gewinner und Verlierer und das sind leider auch nicht wenige. Wenn ich dabei an unsere Gastronomie, die Einzelhändler oder auch an so manche Gewerbetreibende denke.

Umso mehr möchte ich das bevorstehende Weihnachtsfest und den Jahreswechsel dazu zu nutzen, um all denen zu danken, die auch in diesem nun zu Ende gehenden äußerst schwierigen Jahr wieder daran mitgearbeitet haben, unsere Gemeinde Hausen ob Verena trotz der vielen Einschränkungen als etwas ganz Besonderes zu erhalten.

Mein Dank gilt dabei besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in der Kirchengemeinde, den Vereinen und den Institutionen wie Feuerwehr und DRK, Grundschule und Kindergarten engagiert haben, aber auch denen, die ihre Arbeit in unseren Unternehmen und Handwerksbetrieben dafür Sorge tragen, dass alles am Laufen bleibt.

Nicht zuletzt danke ich den Damen und Herren Gemeinderäten, sowie meinen beiden Bürgermeister-Stellvertretern und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung für das hervorragende Miteinander und die wahrlich ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Ihnen liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger wünsche ich von Herzen trotz der vielen Einschränkungen einige erholsame und besinnliche Weihnachtstage, einen guten Jahreswechsel und ein friedliches, erfolgreiches neues Jahr 2021, vor allem mit Gesundheit und Gottes Segen.

Hoffen wir alle auf einen guten und verlässlichen Impfstoff, der schnelle Wirkung zeigt und wir wieder etwas unseres gewohnten Alltags zurückerhalten. Erst jetzt wissen wir, was wir daran hatten.

Ihr
Jochen Arno
Bürgermeister